STAMPA : SABINE HERTIG

Sabine Hertig Landscape Nr. 5, 2012 Mixed Media 210 x 140 cm

Sabine Hertig
Landscape Nr. 5, 2012
Mixed Media
210 x 140 cm

SABINE HERTIG
LANDSCAPES
5. Nov. 2013 – 4. Jan. 2014

Die künstlerische Arbeit von Sabine Hertig ist geprägt von einem exzessiven Aneignen von Bildern, Videos, Tönen und Objekten. Im offensiven Umgang mit allen Informationsmedien sammelt die Künstlerin seit Jahren Bilder aus Zeitungen, Magazinen und dem Internet. Neben gefundenen Objekten und Videos, dient dieses Bildarchiv als Grundlage für ihre Werke: «Alles ist für mich formbares Material. Ein Zeitungsbild ist ein Farbfleck, ein Videobild ist ein sich bewegender Farbfleck. Ich kann alles gleichwertig für ein Bild nutzen. Was ich tue, ist nichts anderes als malen.» Seit 2009 entstehen Collagen, in denen systematisch je zwei heterogene Welten miteinander konfrontiert und zu einer homogenen Bildwelt bzw. optischen Struktur zusammenfügt werden – wie Erinnerungsund Flickenteppiche mit verdeckter Naht.
Seit 2011 arbeitet Hertig an ihren Landscapes, einem Landschaftszyklus, bei dem die Bilder vermehrt in den Raum ausschweifen und zu Reliefbildern heranwachsen. Ihre Landschaften bestehen aus kombinierten Zeichen, die präzise gemalt oder aufgeklebt sind, ohne dabei die perspektivische Richtigkeit oder bestehende Grössenverhältnisse zu beachten. Es ist die Suche nach der Entgrenzung und dem gleichzeitigen Erhalt des Raumes. Alles wird auf einer Ebene wahrgenommen, erscheint im Fluss und in rotierender Bewegung. Statt abgeschlossener Raumdarstellungen begegnet man provisorischen, sich ständig verändernden Landschafts- und Lebensräumen, die mit den Mitteln der klassischen Malerei und Zeichnung zusammengehalten werden. Audio und Video werden als integrative Bestandteile von Malerei und Collage behandelt und verschmelzen auf der Bildebene zu einem Informationskomplex. Die letzte «Schicht», wie sie selbst sagt, ist jedoch entscheidend: «Es gibt Leitmotive, die schlussendlich den Ton angeben und die Bildaussage mitbestimmen. Das entscheidende Motiv entsteht ohne Vorskizze und kommt mir erst während des Arbeitsprozesses entgegen. Ich habe nur so etwas wie eine Bewegung vor Augen.»

STAMPA, Spalenberg 2, CH-4051 Basel
T +41 (0)61 261 79 10 • F +41 (0)61 261 79 19
info@stampa-galerie.chhttp://www.stampa-galerie.ch
Öffnungszeiten : Di – Fr 11:00 – 18:30 Uhr, Sa 10:00 – 17:00 Uhr

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: