STAMPA:Eva-Fiore Kovacovsky

Eva-Fiore Kovacovsky Photogram / Linden I, 2013 C-Print, 127 x 116 cm, Unikat

Eva-Fiore Kovacovsky
Photogram / Linden I, 2013
C-Print, 127 x 116 cm, Unikat

Eva-Fiore Kovacovsky

07. Sept. – 26. Okt. 2013

„In meiner Arbeit beschäftige ich mich mit dem Phänomen der Pflanzenwelt, die ich sammle und als Material für meine Fotografien und Collagen verwende. Ich abstrahiere, manipuliere, ordne und reproduziere Pflanzenteile und generiere so Werke, die sich mit unserer subjektiven Wahrnehmung auseinandersetzen. Ich finde Inspiration in alten Reproduktionstechniken, wissenschaftlichen Ordnungssystemen, den fotografischen Experimenten des 19. Jahrhunderts und zeitgenössischen Verfahren, wie dem Tintenstrahldrucker und der Fotokopie, die ich auf spielerische Weise in meine Arbeit einfliessen lasse.

Für die Werkgruppe der Fotogramme (2011-2013) habe ich mit Laubblättern gearbeitet, die ich im Emmental in der Schweiz, Litauen und den Niederlanden gesammelt und in einer analogen Farbdunkelkammer in Berlin wie Negative belichtet habe. Dabei manipuliere ich die Abdrücke durch wechselnde Farbfilterkombinationen, Doppelbelichtungen und Bewegungen des Papiers. Teils vergrössere ich die von Käferbefall zerlöcherten Blattteile so stark, dass diese Fehlstellen zu abstrakten Formen werden. So entstehen Bilder, die sich an der Grenze des Erkennbaren befinden und zugleich einen performativen Aspekt haben, indem sie ihre eigene Entstehung aufzeigen.

Die Dunkelkammer schafft Raum für Experiment und Zufall. Mich interessiert, wie diese assoziativen Arbeitsprozesse neue Ideen generieren und die Bildsprache stets verändern. Ich untersuche die Formensprache der Laubblätter und transformiere sie zu beinahe psychedelischen Erweiterungen meines Bewusstseins. Ich möchte, dass das Obsessive, das für mich sehr in den Photogrammen vorhanden ist, für den Betrachter deutlich wahrnehmbar wird.“ Eva-Fiore Kovacovsky

 

In der räumlichen Kombination dieser Werke mit ‚botanischen Vitrinen‘, in denen die pflanzlichen Vorlagen ihrer Photogramme objekthaft inszeniert werden, kreiert Eva-Fiore Kovacovsky in der STAMPA Galerie ein eigenes Universum aus Naturnähe, Abstraktion, Wildheit und Fragilität.

 

STAMPA, Spalenberg 2, CH-4051 Basel
T +41 (0)61 261 79 10 • F +41 (0)61 261 79 19
info@stampa-galerie.chhttp://www.stampa-galerie.ch
Öffnungszeiten : Di – Fr 11:00 – 18:30 Uhr, Sa 10:00 – 17:00 Uhr

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: