Galerie Rigassi:Jacqueline Devreux, Sam Jackson, Oliver Czarnetta PORTRÄTS

Jacqueline Devreux O. Titel, 2012, Öl auf Leinwand, 140 x 140 cm

Jacqueline Devreux
O. Titel, 2012,
Öl auf Leinwand, 140 x 140 cm

Jacqueline Devreux, Sam Jackson, Oliver Czarnetta PORTRÄTS

Die 1963 in Brüssel geborene Jacqueline Devreux schloss 1986 mit einem Diplom in Bildender Kunst am «L’Ecole Supérieure des Arts Saint- Luc» (Bruxelles) und 1992 an der «L’Académie d’Uccle» in der Abteilung Gravuren ab. Sie porträtiert vorwiegend Frauen und Kinder, häufig handelt es sich dabei um Selbstporträts und Porträts der Tochter der Künstlerin.
Durch das Verwischen des Hintergrunds wird die Aufmerksamkeit des Betrachters ausschliesslich auf das Gesicht der Protagonisten fokussiert. Durch ebendiese verwischten Konturen entsteht eine Illusion, die die Bilder als alte Fotos und Schnappschüsse und nicht als Ölgemälde, Pastelle oder Tuschezeichnungen darstellt. Die Gesichter erscheinen wie aus dem Gedächtnis gemalt, als wären sie Erinnerungen an Menschen, denen die Künstlerin einmal begegnet ist. Devreux reduziert die Farbpalette auf ein Minimum und schafft sensible Darstellung der Emotionen mit Hilfe von nur wenigen Farbnuancen.
Die eher düsteren Männerporträts von Sam Jackson (*1977) sind wie ein Gegenpool zu den sensiblen weiblichen Bildnissen von Jacqueline Devreux. Was bei allen Unterschieden aber die Arbeiten von beiden Künstlern verbindet, ist die Reduktion auf das Wesentliche und die Fokussierung auf den emotionalen, psychophysischen Zustand der Porträtierten. Der in London lebende Sam Jackson, der 2007 die Royal Academy abgeschlossen hat, gilt als Vertreter der New London School. Seine Werke haben bereits ihren Platz in den Sammlungen von Kay Saatchi, David Roberts, Sir Norman Rosenthal und anderen gefunden. Die lakonische Bildsprache von Sam Jackson duldet keine Missverständnisse und keine Vertuschungen.
Die Skulpturen von Oliver Czarnetta bilden eine visuelle Brücke zwischen den Bildern von Devreux und Jackson. Oliver Czarnetta (*1966), ausgebildeter Steinbildhauer und promovierter Kunstwissenschaftler (2004, RWTH Aachen), verwendet und kombiniert ganz verschiedene Materialien: Gips, Wachs, Beton, Harz, Eisen, Zinn, Bronze, Gummi, Styropor, Fliesenkleber u.a. Ausserdem integriert er Fundstücke in seine Objekte. Die transparenten Aussenhüllen von Czarnettas Köpfen lassen den Betrachter in die innere Welt, in den Schädel des Porträts hineinschauen. Sieht man allerdings durch diese Köpfe hindurch, verändert sich auch unsere Wahrnehmung der Aussenwelt und die Wahrnehmung des Objektes. Porträts – Abbildungen von Emotionen, Seelen, Wünschen und Ängste. Vielseitig, vielschichtig, so nah und doch so unnahbar.                                                                                                                                                                                    Anna Vogelsang

Vernissage 18. September, 18:00 – 20:00 Uhr

Galerie Rigassi
Münstergasse 62, CH-3011 Bern
T +41 (0)31 311 69 64 • M +41 (0)79 311 77 88 • F +41 (0)31 312 58 78
info@galerierigassi.chhttp://www.galerierigassi.ch
Öffnungszeiten : Di 15:00 – 18:30 Uhr, Mi – Fr 11:00 – 13:00 Uhr und
15:00 – 18:30 Uhr, Sa 1. Nov. – 1. Juni 10:30 – 16:00 Uhr

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: