Bernhard Bischoff & Partner:Ruth Buck, Marius Lüscher Patterns

Ruth Buck Come Back to Earth, “The Pairs Nr. 15“, 2012 Pigmentdruck auf Fine Art Baryta Papier, 64,5 x 86 cm

Ruth Buck
Come Back to Earth, “The Pairs Nr. 15“, 2012
Pigmentdruck auf Fine Art Baryta Papier, 64,5 x 86 cm

Ruth Buck
Marius Lüscher
Patterns
12. Sept. – 12.Okt. 2013

 

Ruth Buck arbeitet mit verschiedenen Medien. Autolackbilder, Fotografie, Video-, Text- und Tonarbeiten stehen dabei gleichberechtigt nebeneinander. Ein längerer Aufenthalt in Indien im vergangenen Jahr liess neue Werkgruppen entstehen, die nun erstmals in der Galerie zu sehen sein werden. Im Zentrum steht sicher die Serie “Come Back to Earth – The Pairs“. In Indien entstanden über 700 Fotografien von Böden, die sie mit ihren Füssen auf dem Subkontinent “betrat“. Digital überlagerte sie immer zwei Bilder, die dann als Paar jeweils einen linken und einen rechten Fuss ergeben. Die Überblendungen sind spannende, quasi zufällige Kompositionen, die die symbolische Verbindung “Fuss-Boden“ zu verdichten wissen. In der Videoarbeit “Come Back to Earth – The March“ reihte sie die Einzelbilder nacheinander so auf, dass ein spannender Gang über die verschiedenen Böden entstand, förmlich eine “Begehung“ der anderen Art. Ruth Buck macht so indischen Boden für die BerachterInnen fast physisch erlebbar.

 

In Marius Lüschers malerisches Werk nehmen die gegenstandslosen Bilder, bei denen er mit dem Pinsel dünn Ölfarbe aufträgt und sich so durch zig Schichten hindurch arbeitet, einen wichtigen Platz ein. Farbverläufe, lasierend eingesetzter Farbauftrag und den Fluss der nassen Farbe nutzt er geschickt für spannende Kompositionen. Linien mäandrieren, Formen lösen sich auf, Flächen strukturieren die fein aufgebaute, pseudoorganische Struktur. Mittels Farbstempeln löscht er aus, überdeckt er – die Bilder wachsen aus dem vermeintlichen Zufall – und enden im Zufall. Marius Lüscher spricht denn auch von zufälligen Konstellationen, als von erdachten Kompositionen. Und doch wirken die Bilder nicht voll gestopft. Der weisse Hintergrund gibt den kräftigen Farben den nötigen Halt und lässt sie atmen. Die Gebilde sind zart komponiert; immer findet sich auch ein ungewohnter Bildaufbau. “Ohne Titel“ ist für einmal kein leeres Wort; denn nur er lässt die vielen Assoziationsmöglichkeiten zu, zu denen einen die Werke einladen.

 

Vorschau
Reto Leibundgut: 17. Oktober 2013 – 16. November 2013
En-lighted: Xerxes Ach, Pascal Danz, Arno Nollen, Laurent Schmid,
Erich Weiss: 21. November – 21. Dezember 2013

 

Galerie Bernhard Bischoff & Partner
PROGR_Zentrum für Kulturproduktion
Waisenhausplatz 30, Postfach 6259, CH-3001 Bern
T +41 (0)31 312 06 66
mail@bernhardbischoff.chhttp://www.bernhardbischoff.ch
Öffnungszeiten : Mi – Fr 14:00 – 18:00 Uhr, Sa 12:00 – 16:00 Uhr
oder nach Absprache

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: