AB Gallery: Sebast ian Richter Pooya Aryanpour

Sebastian Richter, Dream of Paris, 2010, 100 Glasäpfel, form-geblasenes Glas, 170x180x50 cm

Sebastian Richter, Dream of Paris, 2010, 100 Glasäpfel, form-geblasenes Glas, 170x180x50 cm

Tausende Kilometer trennen die Künstler Pooya Aryanpour (geb. 1971 in Teheran) und Sebastian Richter (geb. 1978 in Dresden), doch verbinden sie interessante Parallelen in ihrer Kunst. Beide wählten das Element der Transparenz oder eben ihre bewusste Negation zu ihrem künstlerischen Ausdrucksmittel.

Auf den dunklen Leinwänden von Pooya Aryanpour schweben zarte Gebilde in rhythmischer Anordnung, die wie Röntgenaufnahmen von Blüten, Zellstrukturen, Schriftzeichen oder Musiknoten wirken. Tatsächlich steht für den Künstler am Anfang des Entstehungsprozesses eines jeden Werkes der Klang. Dann folgt seine Erfahrung aus der Kalligraphie, die ihn mit durchscheinenden Tönen schriftähnliche Strukturen auf die Leinwand abbilden lässt. Seine Werke analysieren und durchleuchten die Materie auf der Suche nach einer höheren, transzendenten Realität.

Sebastian Richter arbeitet zwar mit Glas, aber seine Werke sind nicht transparent. Sie sind uneben, rau geschliffen, mit Rissen und Schrammen versehen oder gleich in schwarzer, undurchsichtiger Farbe angefertigt. Diesen Widerspruch überträgt er auch auf die inhaltliche Ebene. Seine Werke stehen häufig in Zusammenhang mit der griechischen Mythologie, mit den in sich zerrissenen Heldengestalten, die Genialität in sich tragen und zugleich zu einem schmerzlichen Schicksal verdammt sind. Das Material wird so zur Metapher der Paradoxie des Lebens. Konsequenterweise wendet er das Element der Transparenz nicht in seinen Glasobjekten, aber dort an, wo sie eigentlich nicht so einfach darstellbar ist: in seiner Malerei. Die stille Erhabenheit der großen monochromen Flächen mit weichen Farbchangierungen nehmen den Betrachter ein und lassen ihn in diesen schwebenden Farbraum versinken, so dass der Sehprozess zu einem meditativen Erlebnis wird und man das Gefühl bekommt durch die Leinwand und somit durch die Materie hindurchzusehen.

 

Eröffnung: Samstag, 31. August 2013, 11 Uhr – 18 Uhr

AB Gallery Luzern
Arealstrasse 6
CH-6020 Luzern/ Emmenbrücke
T +41 (0)41 982 08 80
office@ab-gallery.com http://www.ab-gallery.com
Öffnungszeiten
Di-Fr 14:00-18:00, Sa 11:00-16:00 Uhr und nach Vereinbarung

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: