Jablonka Galerie:SHERRIE LEVINE GREEN SKULL & MONA LISA

Sherrie Levine After da Vinci, 2013 18 digitale Prints

Sherrie Levine
After da Vinci, 2013
18 digitale Prints

SHERRIE LEVINE
GREEN SKULL & MONA LISA
7. Juni – 27. Juli 2013

Vernissage: 7. Juni 2013 , 18:00 – 20:00 Uhr

Jablonka Galerie Zürich
Talstrasse 64, CH-8001 Zürich
T +41 (0)44 212 13 14
http://www.jablonka.ch, contact@jablonka.ch
Öff‚nungszeiten: Mo – Fr 10:00 – 12:30, 14:00 – 18:00 Uhr und auf Anfrage

Die Jablonka Galerie Zürich freut sich, am 7. Juni 2013 die Ausstellung Green Skull & Mona Lisa der amerikanischen Künstlerin Sherrie Levine zu eröffnen. Levine zeigt erstmalig in den Räumen auf der Talstrasse die Skulptur Green Skull (2012) und die Fotoarbeit After da Vinci (2013).
Green Skull (2012) ist ein menschlicher Schädel aus grünem, satiniertem Kristallglas. Die Form ist vereinfacht und kleiner als sein menschliches Vorbild. Die Skulptur bildet keinen konkreten Schädel ab. Er ist keiner Person zugeordnet, ihm haftet keine Geschichte an. Ganz im Gegenteil. Durch die Abstraktion der Form und dem samtenen unscharfen Charakter des Materials repräsentiert Green Skull das klassischste aller Memento Mori Motive. Das Spezifische weicht dem Allgemeinen, was durch die Präsentation mehrerer gleicher Schädel auf neutralen weissen Sockeln zusätzlich verstärkt wird.
After da Vinci (2013) ist hingegen eindeutig identifizierbar. Das Motiv Mona Lisa ist für den Betrachter konkret in seiner Herkunft, Geschichte und persönlichen Erfahrung. Doch was wir sehen ist etwas anderes: 18 schwarz/weisse identische digitale Prints in der Grösse 25.5 x 13.3 cm, einzeln gerahmt in Passepartout und als Block gehängt. Dies hat nichts mit dem weltberühmten Gemälde zu tun und doch ist das Motiv gleich mehrfach anwesend.
«Meine Bilder sind Geister von Geistern», ist eines der wenigen Zitate der Künstlerin, deren Werk seit Anfang der 1980er Jahre einen festen Platz in der Kunstgeschichte hat und bis heute zu spannenden Begegnungen führt. Sherrie Levine wurde in Hazelton, Pennsylvania geboren, wuchs in St. Louis auf und übersiedelte 1975 nach New York. Sie hatte Einzelausstellungen u. a. im Hirshhorn Museum, Washinton, D. C., 1988; dem High Museum of Art, Atlanta, 1988; dem San Francisco Museum of Modern Art, San Francisco, 1991; der Kunsthalle Zürich, 1991; dem Philadelphia Museum of Art, Philadelphia, 1992, dem Portikus, Frankfurt am Main, 1994 dem Rooseum, Malmö, 1994, dem Museum Morsbroich, Leverkusen, 1998 sowie dem Georgia O’Keeffe Museum, Santa Fe, 2007. 2005 war sie eine von 4 Künstler/Innen von Quartet, der Eröffnungsausstellung des neuen Walker Art Center in Minneapolis. Im Frühjahr 2011 hatte die Künstlerin eine Ausstellung im Haus Lange, Krefeld. Im November 2011 eröffnete Levines umfassende Ausstellung Mayhem im Whitney Museum in New York- Zur Biennale 2013 werden Arbeiten der Künstlerin in Venedig zu sehen sein.
Sherrie Levine lebt und arbeitet in New York und Santa Fe, New Mexico.

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: