Haas AG: JEAN FAUTRIER,REAL REAL?

Jean Fautrier Nu gris bleuté, ca. 1928-1929 Öl auf Leinwand 116 x 73 cm

Jean Fautrier
Nu gris bleuté, ca. 1928-1929
Öl auf Leinwand
116 x 73 cm

Galerie Haas AG

Talstrasse 62 a, CH-8001 Zürich
T +41 (0)43 497 20 26 • F +41 (0)43 497 20 27
contact@galeriehaasag.chhttp://www.galeriehaasag.ch
Öff‚nungszeiten : Mo – Fr 10 :00 – 12 :30 Uhr und 14 :00 – 18 :00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

JEAN FAUTRIER
21. Mai – 28. Juni 2013

Am 16. Mai 2013 jährt sich zum 115ten Mal der Geburtstag von Jean Fautrier, jenem grossen französischen Maler und Bildhauer, der durch seine dunklen, ja schwarzen Akte, seine farbig pastosen Sträusse, seine Stillleben, Landschaften und späteren abstrakten Köpfe und Kompositionen aus Farbmaterie berühmt wurde. Die Galerie Haas zeigt Gemälde aus verschiedenen Perioden des Künstlers, vor allem aus den frühen Jahren und gibt einen kleinen Überblick über das malerische Werk.
Fautrier der 1964 mit 66 Jahren starb, hinterliess ein Werk von faszinierender Vielfalt, das durch seine Technik noch mehr beeindruckt. Der Maler baut seine Bilder mit Farbe. In den frühen Jahren verwendet er sein Malmaterial dick und pastos, um schwere Dunkelheiten und glühende Schlacken auf die Leinwand zu bringen. In den 20er und 30er Jahren beginnt er eine Technik, die neben der düsteren Farbigkeit auch getupfte Stellen zeigt, wodurch die Darstellungen einen immateriellen Eindruck bekommen. Dieser wird zusätzlich verstärkt, indem Fautrier mit der Pinselrückseite Farblinien auskratzt, die dann als helles Lineament zusätzliche Transparenz einbringen. Die plastische Erscheinung der Bilder, die in dieser Zeit beginnt, findet ihren Höhepunkt in den späteren Arbeiten ab den 40er Jahren, für die der Maler zunächst Ölfarbe auf Papier aufträgt und diese dann erst auf die Leinwand appliziert. Fautriers Farbschichtungen sind wegweisend für die Generation der abstrakten Maler des Informel und darüber hinaus.

René Wirths Motorrad (Yamaha XT 500), 2013 Öl auf Leinwand, rückseitig signiert, datiert und betitelt 170 x 300 cm

René Wirths
Motorrad (Yamaha XT 500), 2013
Öl auf Leinwand, rückseitig signiert, datiert und betitelt
170 x 300 cm

REAL REAL?
2. Juli – 27. Juli 2013

In der Sommerausstellung zeigt die Galerie Haas verschiedene Formen von gegenständlichen Malern, angefangen bei Stillleben über Interieurs zu Landschaften. Dazu gehören unter anderen Künstler wie René Wirths mit einer neuen Arbeit, Kenton Nelson und Felix Rehfeld. Was ist real und was scheint nur so? Kann ein gemalter Gegenstand überhaupt real sein oder ist nur das Bild davon «real»? Und was hat es mit dem Begriff «Realismus» auf sich? Wieso setzen sich immer noch so viele Künstler mit der Gegenständlichkeit auseinander, wo es doch Fotografie, Video und andere neue Medien gibt? Gibt es eine Sehnsucht der Betrachter nach bildlicher Realität? Diesen und vielen weiteren Fragen rund um das Thema soll sich eine kleine Auswahl an Arbeiten verschiedener Künstler aus unterschiedlichen Epochen stellen und die Betrachter zum Nachdenken anregen.

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: