Galerie Carzaniga GRUPPE 33 – HOMMAGE AN OTTO ABT Bis 16. März 2013 FRéDéRIC CLOT HERMANN HESSE 23. März – 4. Mai 2013

"Frédéric

Die Wildnis irgendwo im Amazonas,
ein Take-away abseits der Strasse, die
oberen Ränge des Grand Théâtre,
eine Fabrikhalle, Landschaften und
Menschen. Frédéric Clot schreckt vor
keinem Thema zurück. Er malt sie alle
und – das zeigt seine Malerei selbst – es
muss schnell gehen. Geschwindigkeit
ist eine der Qualitäten von Frédéric
Clots Bildern; sie malerisch umzusetzen,
ist kein leichtes Vorhaben, doch hat er hierfür
eigene Verfahren entwickelt. Was hat man sich darunter
vorzustellen? Seine Bilder zeugen nicht von
Unsorgfalt, seine Kompositionen sind überlegt, ich
bin versucht zu sagen, sie sind einstudiert, erprobt,
verworfen und wieder neu versucht. Sie sind vom
Gegensatzpaar «Geschwindigkeit und Innehalten»
geprägt, eine Art barocke Struktur von Leben und
Vergänglichkeit taucht darin auf. Es scheint, als
habe der Künstler unentwegt seine eigene Endlichkeit
vor Augen.

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: