Galerie Bob Gysin

POSITION 3

Samuli Blatter
Christian Grogg
Ray Hegelbach
David Siepert
27. Oktober – 24. November 2012

In der bereits dritten Folge der Ausstellungsserie Position 3 werden Werke von vier Künstlern
ausserhalb des Galerieprogramms
gezeigt. Die Reduktion von vormals sechs auf vier künstlerische
Positionen erlaubt einen grösseren Einblick in deren unterschiedliches Schaffen. Trotz grosser Divergenz in der Wahl der künstlerischen Medien lassen sich mitunter überraschende Zusammenhänge auf formaler und inhaltlicher Ebene herstellen.

Samuli Blatter überträgt die Zeichnung von der Zweidimensionalität auf dem Papier in den Ausstellungsraum. In der Gegenüberstellung einer Wand voll von unzähligen, übereinander gelagerten und geschichteten Blättern mit einer waghalsigen Deckenkonstruktion erforscht der in Luzern lebende Künstler das Verhältnis von gedanklichen und physischen Räumen. Das Spiel mit der Wahrnehmung von Dimensionen liegt auch den Objekten von Christian Grogg zugrunde. Zwei mächtige, bumerangartige Flügel kreisen langsam unter der Decke. Je nach Perspektive verwandelt sich das wuchtige Hängeobjekt in eine filigrane Raumzeichnung von schmalem Strich. Die Bewegung also täuscht das Raumempfinden. Die Videoinstallation des in Zürich lebenden David Siepert setzt wiederum an diesem Punkt an. Mächtige Monitore zwingen uns innezuhalten. Auf den Bildschirmen strömen uns Menschen auf Augenhöhe entgegen. Unser Ausweichmechanismus ist so entwickelt, dass es kaum zu Zusammenstössen kommt. Selten treten uns in tänzelndem Hin und Her Personen entgegen. Als ob wir es sind, die ihnen den Weg abschneiden. Links, rechts, links – wer weicht zuerst? Aus Statistiken bekannte Körper und Formen sind der Ausgangspunkt der Malereien von Ray Hegelbach. Säulen und Zickzackkurven dienen für gewöhnlich dem Versuch, unsere Welt erfassbar zu machen. Was aber passiert, wenn die Visualisierungen von ihrem zahlenlastigen Inhalt losgelöst werden und plötzlich als austauschbare Nonsensformen auf der Leinwand tanzen? Der in Zürich wohnhafte Künstler macht deutlich, dass der Dechiffrierung dieser Erhebungen eine bestimmte Zeichensprache zu Grunde liegt, und fordert uns auf, für die seinen eine neue Ausdrucksweise zu finden.

Vernissage: Freitag, 26. Oktober, 18:00 –20:00 Uhr

Galerie Bob Gysin
Ausstellungsstrasse 24, CH-8005 Zürich
T +41 (0)44 278 40 60, F +41 (0)44 278 40 50
info@gbg-galerie.ch
http://www.gbg-galerie.ch
Öffnungszeiten: Di – Fr 13:00 – 18:00 Uhr, Sa 12:00 –16:00 Uhr

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: